Während im Energiebereich die Preissteigerungen auch schon mal die 30% überschreiten und im Metall-/Baubereich auch dreistellig werden kann, so können wir im Tourismus in diesem Winter 22 und auch im kommenden Sommer 23 auf insgesamt einstellig, meist im unteren Bereich, liegende Preissteigerungen hoffen.

Nach den massiven Einschränkungen im Alltag und im Reisen zur Eindämmung der Pandemie, nach den Entbehrungen und dem Abwarten der Reisegäste, entwickelt sich die Nachfrage im Tourismus entgegen zahlreicher Handelstrends positiv.

Beachten Reiseunternehmer und Destinationen die nachfolgenden Punkt, ist mit einer hohen Wahrscheinlichkeit trotz der Energie-, Klima-, Kriegs- und Beschaffungskrise und trotz der allgemeinen Angst im Zusammenhang mit Inflation und Rezession ein Erfolg sicher:

Fokus – Sicherheit schaffen und Transparenz!

  • Sicherheit im Hinblick auf Kosten, Budget der Reisenden! Renaissance der Pauschalangebote = Preissicherheit
  • Sicherheit im Hinblick auf Reise- und Corona-Schutz (z.B. reiseschutzberatung.de) = Reisesicherheit
  • Kostensicherheit, All-In-Angebote und Klarheit zu Extras sind hoch im Kurs
    • Fokus Flexibilität, Umbuchbarkeit
    • Fokus Optionale Anreise, eigene Anreise

Kräfte und Besonderheiten der Region bündeln!

  • Fokus auf Natur-, Tier-, Umwelt- und Klimaschutz!
  • Fokus auf Wissen und Bildung … insb. bei reiferen Reisenden! Chance nächste 20 Jahre wachsende Anzahl an „Rentnern“! Differenzierung!

Die Deutschen lieben ihren Urlaub. Nach Entbehrungen in der Corona-Zeit und dank braver Ersparnisse, können und wollen die Deutschen verreisen. Unsere Einschätzung für den kommenden Winter ist, dass die Reisepreise nicht sehr steigen (3-5%). Auch im nächsten Jahr werden die Frühjahrs- und Sommerreisen noch im moderaten Bereich liegen (im Vergleich zur allg. Inflationsrate, bei 5-8%). Preise für Flüge werden wohl deutlicher steigen. Es gilt deshalb: Pauschalreise mit sicheren Preisen hat Zukunft! Kurzfristigkeit wird mindestens 1/3 der Reisen fordern und es ist für Billigreisen auch mit mind. 30% der Gesamtnachfrage zu rechnen. Exklusive Reisen können mit stabilen Kundenbeziehungen ebenso stabil in die Zukunft blicken.

Strategische Themen für Reiseprodukte werden Regionalität, Nachhaltigkeit, Sicherheit und Planbarkeit bei hoher Flexibilität bleiben. Das bedeutet auch, dass Eigenanreise einen hohen Fokus haben wird, insb. für Kurzfristreisen.

Der Europa und Deutschland Tourismus wird deshalb in den kommenden Jahren eine starke Bedeutung erhalten.

Ideen wie Mein-Regionalurlaub.de und grünen Urlaub, der achtsam auf Wasser, Energie, Umwelt und Biodiversität ausgelegt ist, wird an Beliebtheit gewinnen.

Reiseschutzthemen, von Abbruchschutz, Corona-Schutz bis zur Gepäck und Krankenversicherung, wird als bedeutendes Thema für jeden Reisenden zu klären sein. Eine Reiseschutzberatung durch Profis, wie z.B. bei www.reiseschutzberatung.de, ist empfehlenswert.

Strategische Beratung, insb. auch für touristische Destinationen bietet die DONHAUSER management consultants und das Team der Tourism Unit.